Herzlich willkommen bei dem Fördervein Lindauer Kulturerbe Alter Friedhof e.V.
Impressum | Kontakt

Veranstaltungen

Die Einträge sind chronologische sortiert, mit einem Klick auf den jeweiligen Balken können sie den Eintrag öffnen und mit einem weiteren Klick wieder schließen.

Sonntag, 20. November, 17 Uhr: Eintracht Liederhort singt in der Kröll-Kapelle

Die bekannte Chorgemeinschaft Eintracht Liederhort e.V. wird auf Einladung des Fördervereins „Lindauer Kulturerbe Alter Friedhof“ am Sonntag, 20. Nov. 2016, um 17 Uhr, in der historischen Kröll-Kapelle auf dem Alten Friedhof in Aeschach ein stimmungsvolles Chorkonzert bieten. Wie schon im letzten Jahr wird der gern gehörte Chor unter der Leitung von Paul Sigl eine Reihe von Liedern singen, welche die herbstliche Novemberstimmung ein wenig aufhellen sollen. Jahreszeitlich passende Gedichte lockern das Programm auf. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen dem Alten Friedhof zugute.

Herzlich willkommen bei dem Fördervein Lindauer Kulturerbe Alter Friedhof e.V. Lieberauswahl:

Wahre Freundschaft

Weit, weit weg

Der Mond ist aufgegangen

Wie die hohen Sterne kreisen

Hör in den Klang der Stille

Es naht ein Licht

Ich bete an die Macht der Liebe

Somebody loves me (Ensemble)

Da berühren sich Himmel und Erde

Wann Du durchgehst durchs Tal

Wenn ich ein Glöcklein wär

Russischer Vespergesang

Das stille Tal (im schönsten Wiesengrunde)

Meine Seele ist Stille in Dir

Zugabe: Die Rose

Freitag, 12. August: Sommerfest

Am Freitag, 12. oder 19. August (je nach Witterung) wollen wir wieder auf dem Alten Friedhof zu einem Sommerabend im Freien mit Musik und Bewirtung einladen. Der Ruf nach einer Wiederholung war unter den Freunden zu stark. Wer Ideen oder Kontakte zu einer Musik hat, sollte sich bei mir möglichst bald melden, da viele in der Ferienzeit schon anderweitige Pläne haben.

Sonntag, 5. Juni 2016, 17 Uhr, Delphine Hille sang

Eintracht Liederhort lädt ein.

Hoffnungsvolle Stimme verzaubert die Kröll-Kapelle


Delphine Hille sang


Eine Mischung aus Pop-Klassikern aus den 90ern, eigenen Songs und klassischen Liedern stand auf dem Programm. Auf dem roten Teppich der sehr gut gefüllten Kröll-Kapelle am historischen Friedhof in Aeschach stand Delphine Hille, eine junge Sängerin aus Lindau, die sich anschickt, nach der Matura am BORG-Gymnasium in Lauterach eine Gesangsausbildung am Mozarteum in Salzburg zu starten. Ihr Lehrer Markus Vallazza begleitete die junge Künstlerin mit Gitarre und Klavier und nahm ihr mit seiner ruhigen Ausstrahlung die anfängliche Aufregung.
Mit Free Fallin' von Tom Petty und einem selbst geschriebenen Lied Rise eröffnete Delphine Hille vor 80 Zuhörern ihre Darbietung. Die feine Akustik gab ihrer Stimme einen wunderbaren Klang, den sie bei Puccinis O Mio Babbino Caro noch steigerte. Ein fast unbekannter Song von Bob Dylan mit dem Titel "Blind Willie Mctell" aus dem Jahr 1993 erzählte die traurige Geschichte der Schwarzen am Mississippi. Delphine nahm dieses Thema mit eindringlicher und emotionaler Stimme auf: Es war berührend.

Mit zwei weiteren eigenen Liedern Growing up und The Love, The Hate bewies die junge Künstlerin ihr besonderes musikalisches Talent, das nur auf die weitere Formung wartet. Im klassischen Bereich wagte sie sich an Caro Mio Ben von Giuseppe Giordani. Abschließend - es war zugleich der Höhepunkt - sang Delphine Hille Schuberts Ave Maria. Unglaublich berührend und mit sicherer Stimme zelebrierte sie mit erstaunlicher Reife dieses anspruchsvolle Lied. Lang anhaltender Beifall belohnte die beiden Künstler und zwang sie zu einer Zugabe. Die 19jährige Delphine Hille zeigte mit ihrem vielseitigen Repertoire und ihrem Talent, dass sie auch vor größerer Kulisse glänzen könnte. Der Förderverein "Lindauer Kulturerbe Alter Friedhof" ist sich sicher, dass sie die Kröll-Kapelle nicht nur dieses eine Mal verzaubert hat.

Lindauer Zeitung, 13.6.2016

Sonntag, 22.November 2015, 17 Uhr, die Chorgemeinschaft Eintracht Liederhort lädt ein

Eintracht Liederhort lädt ein. Am Sonntag, 22.November 2015, um 17 Uhr, lädt die Chorgemeinschaft Eintracht Liederhort die Freunde des Alten Friedhofs zu seinem schon traditionellen Chorkonzert ein.

Samstag, 24. Oktober 2015, 17 Uhr: Stefanie Schmid-Deuschle singt Liebeslieder

Stefanie Schmid-Deuschel singt Liebeslieder Die Liebe stand im Mittelpunkt Es war ein grandioser musikalischer Abend, den die festlich geschmückte Kröll-Kapelle erlebte: Eine in allen Facetten der Gesangskunst ausgebildete Sopranistin, die fein abgestimmte Klavierbegleitung sowie dazwischen die dazu passenden Gedichte - und alles drehte sich um das Thema Liebe. Fleißige Hände des Fördervereins "Lindauer Kulturerbe Alter Friedhof" hatten die 500 Jahre alte Kapelle fein herausgeputzt und die Kälte, so gut es möglich war, von den Künstlern und den 70 Zuhörern ferngehalten.

Eine Sängerin neben einem Organisten in einem altehrwürdigen Gemäuer, noch dazu zum Thema Liebe, wie konnte dieses Wagnis gelingen? Die Künstler schafften den Spagat mit Bravour, und geradezu ergriffener Applaus war ihr Lohn: Stefanie Schmid-Deuschle und Lutz Nollert. Peter Borel verband die Musik mit dem Wort anhand ausgewählter Gedichte über das bewegendste Thema der Menschheit, es gelang ein wohltuendes Ganzes.

Mit "Halleluja" aus Mozarts "Exsultate, jubilate" setzte die Sopranistin einen ersten Höhepunkt. Schnell verklang der Jubel und versank im dramatischen Liebesleid der wunderschön gesungenen Arie "Lascia ch` io pianga" aus Händels Oper Rinaldo. Willkommene Stützpfeiler im Programm waren die Eigenkompositionen von Lutz Nollert, der Gedichte von Heine, Rilke und Goethe, selbst vertont, mit wohltuender Stimme darbot. Rilkes Gedichte mit den melancholischen Reflexionen über die zerbrechlichen Liebesgefühle umrankten den eher düsteren Mittelteil mit Liedern von Robert Schumann und Hugo Wolff. Dass hier eine Sopranistin von Format auftrat, spürten die Zuhörer spätestens im letzten Teil, in dessen Mittelpunkt das überschwängliche, mitreißende "I feel pretty" aus der West-Side-Story stand. Welch gelungener Kontrast! "Gabrielas Song" aus dem schwedischen Film "Wie im Himmel" als Zugabe rundete den anspruchsvollen und doch so gelungenen Liederabend in der Kröll-Kapelle ab, die sich durch ihre feine Akustik erneut empfahl.

6.9.2015; Prämierung der Fotoausstellung

Preisverleihung bezüglich des Fotowettbewerbs Preisverleihung bezüglich des Fotowettbewerbs Preisverleihung bezüglich des Fotowettbewerbs
Der Vorstand würdigt die Preisträger Manuela Wiechard gratuliert dem
Sieger Ansgar Mühlbach
Eva-Maria Spilker und Dr. Thomas Dobler

In einer kleinen Feierstunde wurden am 6.9. 2015 in der Kröll-Kapelle die Sieger der Fotoausstellung prämiert. Der Vorsitzende Peter Borel würdigte die ausgezeichneten Fotos und dankte den vielen Helfern, die die vielen Aufsichten wahrgenommen haben.
Gewonnen hat den Wettbewerb aufgrund der Bewertungen der Besucher Ansgar Mühlbach mit seinem Bild vom Glockentürmchen der Kapelle. Den 2. Preis erreichte Dr. Thomas Dobler mit seinem sonnendurchfluteten Kapellenfenster. Zwei 3. Preise holten sich Eva-Maria Spilker und noch einmal Dr. Thomas Dobler.

Die gerahmten Bilder stehen auch zum Verkauf (30 - 40 EUR), der Erlös kommt dem Alten Friedhof zugute.




Im Folgenden finden Sie die prämierten Sieger unserer Fotoausstellung.


1. Platz Fotoausstellung Kröllkapelle 1. Ansgar Mühlbach : Glockenturm der Kapelle


2. Platz Fotoausstellung Kröllkapelle 2. Dr. Thomas Dobler: Sonnendurchflutetes Fenster der Kapelle


3. Platz Fotoausstellung Kröllkapelle 3. Eva-Maria Spilker: Winterliches Grab


3. Platz Fotoausstellung Kröllkapelle 3. Dr. Thomas Dobler: Belichteter Marmorengel


5. Platz Fotoausstellung Kröllkapelle 5. Ansgar Mühlbach: Winterliche Kröll-Kapelle


6. Platz Fotoausstellung Kröllkapelle 6. Dr. Thomas Dobler Win: Die Rose


Am 14.8.15 um 19:00 wird die Skulpturenausstellung ins rechte Licht gerückt

Jeder Besucher bringt ein Windlicht mit, das uns den Weg in den Park weist. Für Getränke ist gesorgt. Wer etwas Vorbereitetes mitbringen kann (Häppchen, um aus der Hand zu essen; Chips, Salzgebäck, usw.), trägt zum Gelingen des Abends bei. Das hochkarätige Jazzduo "Duissimo" (Erich Stangl und Wolfgang Fauser) gestaltet den schönen Kunstabend mit feiner Musik, Gespräche mit den Künstlern beleben den Dialog mit der Kunst. In der Kapelle kann die Fotoausstellung angesehen werden.
Wer beim Aufbauen mithelfen kann, ist ab 18 Uhr sehr willkommen. Sollte das Wetter nicht mitspielen, verschieben wir den Abend auf den 21.8.

500 Jahre Kröll-Kapelle

500 jahre Kroell-Kapelle

14. September 2014: Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals am 14.9.2014 war auch für den Alten Friedhof eine gelungene Präsentation der zahlreichen Sanierungsmaßnahmen der letzten Jahre. Der Vorsitzende Peter Borel konnte an dem strahlendem Nachmittag neben Adelinde Kramer und Markus May vom Vorstand des Fördervereins auch 20 interessierte Bürger begrüßen. Nicht ohne Stolz erwähnte er die großen Fortschritte bei den Grabsanierungen, die unter dem Gesichtspunkt Farbe einiges zu bieten haben. Um sie aus fachlicher Sicht näherzubringen, begrüßte er Andrea Kröss und Patrick Jürgens, zwei Fachrestauratoren, die viele Sanierungen durchgeführt haben. Markus May erläuterte, wie es gelang, in den letzten Jahren so viele Gräber sanieren zu können, und nach welchen Zielvorstellungen vorgegangen wurde, um dem Friedhof ein angemessenes und denkmalgerechtes Aussehen zu geben. Andrea Kröss, Restauratorin für Wandmalerei, erläuterte eindrücklich am Beispiel des Grabes 32 die Rettung eines Freskos und den Umgang mit Kalkfarben. Patrick Jürgens, der allein schon über 50 Grabstellen auf dem Areal restauriert hat, erzählte aus seinem reichen Erfahrungsschatz bei den verschiedensten Restaurierungen, von der akribischen Befundarbeit mit wichtigen Rückschlüssen auf die Geschichte des Denkmals und deren Berücksichtigung bei der Ausführung. Peter Borel bedankte sich im Namen des Vereins für die interessanten Ausführungen der Fachleute mit einem kleinen Präsent.




8. August 2014: Bundesverdienstkreuz für Rosmarie Auer

Bundespräsident Dr. Joachim Gauck hat unserem Vorstandsmitglied Rosmarie Auer das Bundesverdienstkreuz am Bande für ihre Verdienste um die Kultur- und Heimatpflege verliehen. In einer sehr feierlichen Zeremonie am 8. August hat die eigens von München angereiste Bayerische Ministerin Dr. Beate Merk bei strahlendem Wetter im Rokokosaal des ehemaligen Damenstifts die Leistungen der ehemaligen und nimmermüden Stadtarchivarin sowie ihr ehrenamtliches Engagement in vielen Kulturbereichen gewürdigt. Ihre Leitung des Hospitalarchivs, aber auch ihr unermüdlicher Einsatz für den Alten Friedhof, ihre zahlreichen Schriften sowie ihr Einsatz für die Heimatpflege über die Grenzen des Landkreises Lindau hinaus wurden in der Laudatio hervorgehoben. Landrat Elmar Stegmann zeigte sich glücklich, solch vorbildliches ehrenamtliches Engagement ehren zu dürfen. Der Vorstand gratuliert ihr und ist über diese Ehrung hocherfreut, denn ohne Rosmarie Auer wäre der Verein nie gegründet worden, ohne sie gäbe es all unsere Erfolge nicht. Sie war immer die treibende Kraft.
Mehr hierzu finden Sie unter Presse.




Maria-Ward-Schülerinnen pflegen den Alten Friedhof

Maria-Ward-Schülerinnen pflegen den alten Friedhof

Ein Park braucht seine Pflege, auch wenn er eingerahmt ist von schönen alten Grabstätten ist, die den Park immer bunter erscheinen lassen. Die Rede ist vom Alten Friedhof in Aeschach. Mädchen der Maria-Ward-Realschule, die ihre Abschlussprüfungen hinter sich gebracht haben und auf die Ergebnisse warten, nahmen traditionsgemäß Scheren, Rechen und Schubkarren in die Hand, um dem Park wieder zu einem ordentlichen Aussehen zu verhelfen: Zurückschneiden der Hecken, altes Laub von den Wegen fegen, wucherndes Unkraut bekämpfen, den Armensünderplatz wieder herrichten und dabei auch einige Ausflüge in die 500-jährige Geschichte des Friedhofs zu erleben. Peter Borel, der Vorsitzende vom Förderverein, leitete die dreitägige Aktion und war sehr erfreut über das Interesse und den Fleiß der Mädchen. Es gab Regentage und Sonnentage, denn an zwei Tagen mussten die Mädchen Regenwetter über sich ergehen lassen. Das tat der guten Laune aber keinen Abbruch, Rebecca brachte am letzten Tag sogar einen selbst gebackenen Kuchen zur Stärkung mit, ein Novum, wie der Vorsitzende in der nunmehr sieben Jahre alten Tradition feststellte. Peter Borel bedankte sich im Namen des Vereins bei der Leitung der Maria-Ward-Schule für die jährliche Unterstützung und bei der Stadtgärtnerei für die Breitstellung der Arbeitsgeräte.




Besuch von 30 Studenten der Hochschule Ravensburg-Weingarten am 5.6.2014

30 Studenten der Hochschule Ravensburg-Weingarten besuchten am 5. Juni 2014 den Alten Friedhof. Unter der Leitung von Prof. P.H. Dr. Mischo-Kelling informierten sich Studierenden aus dem 6. Semester (Pflege) bei einer Exkursion "Friedhöfe in drei Ländern" über die Geschichte der Bestattungskultur.
Peter Borel empfing die Studierenden unter der Führung der Kunsthistorikerin Kathrin Wegener-Welte bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen in der historischen Kröllkapelle: Die Bestattungskultur zur Zeit der Reformation am Beispiel des 1512 entstandenen Friedhofs war das erste Thema. Des Weiteren ging der Vorsitzende auf die Baugeschichte der Kapelle selbst ein. Im dritten Teil erläuterte Peter Borel den Studenten, wie es gelang, durch die wieder ermöglichten Urnenbestattungen eine Vielzahl der verfallenen Gräber zu restaurieren: Wer ein Grabmal instand setzt, erhält ein Bestattungsrecht. Im Anschluss daran konnte den jungen Leuten der Friedhof selbst und Beispiele seiner Rettung gezeigt werden. Dabei konnten sie auch einem Restaurator bei der Arbeit über die Schulter schauen. Von Lindau aus führte die Exkursion weiter nach Hohenems und St. Gallen.



Eintracht Liederhort singt in der Kröll-Kapelle 24.11.2013

Eintracht Liederhort singt in der Kröll-Kapelle

Die bekannte Chorgemeinschaft Eintracht Liederhort e.V. wird auf Einladung des Fördervereins "Lindauer Kulturerbe Alter Friedhof" am Sonntag, 24. Nov. 2013, um 17 Uhr, in der historischen Kröll-Kapelle auf dem Alten Friedhof in Aeschach ein stimmungsvolles Chorkonzert bieten. Wie schon im letzten Jahr wird der gern gehörte Chor unter der Leitung von Paul Sigl einen Strauß von Liedern singen, welche die herbstliche Novemberstimmung ein wenig aufhellen sollen. Für ältere Gäste gibt es eine beschränkte Zahl von Sitzgelegenheiten. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen der Pflege und dem Erhalt des Alten Friedhofs zugute.

Tag des offenen Denkmals 8.9.2013

Tag des offenen Denkmals 2013




500 Jahre Alter Friedhof 2012

Im Jahre 2012 konnte mit einem Festakt und Kunstausstellung des 500-jährige Bestehen des Friedhofs gefeiert werden. Aus berufenem Munde war zu erfahren, dass dieses bedeutende Denkmal einer von ganz wenigen geschützten Friedhöfen aus der Reformationszeit in Deutschland ist.